KörperPsychoTherapie   -   Qigong   -   Taiji   -   Shiatsu    


  achtsam der Lebensenergie folgen
 

Qigong

Qigong Übungen sind Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und finden ihre Anwendung sowohl in der Gesundheitsprävention als auch Therapie. Die langsam fließenden Bewegungen dienen dem Aufbau der Lebenskraft (Qi), regulieren und harmonisieren alle Körperfunktionen. Sie fördern außerdem die Konzentrationsfähigkeit, verbessern die Beweglichkeit und tragen zu einem feinerem Gleichgewichtsgefühl bei. 

Simone Scharenberg - unterrichtet seit 2006 das Daoyin Yangsheng Gong Übungssystem nach Univ.-Prof. ZHANG Guangde. Mein aktueller Lehrer im DYYSG-System ist Li Xiaoqui (www.taijili.at).


Kursinhalte Qigong (Daoyin-Übungen zur Lebenspflege)

Überwiegend unterrichte ich nach dem Lehrsystem Daoyin Yangsheng Gong (DYYSG). Ergänzend dazu Qigong-Übungen wie die "Meridian-Dehnung", "Atemharmonie", "Fünf-Elemente" und "Fünf-Räder". 

Grundstufe: Fünf-Elemente-Qigong Übungen und aus dem DYYSG-System: Regulierungsmethoden und Baduanjin (eine Abwandelung der klassischen Acht-Brokate).

Mittelstufe I - VIII: Insgesamt acht Übungsfolgen des DYYSG-Systems (u.a. Gesundheitsschützendes-Qigong, Lungen-Qigong, Herz-Qigong, Nieren-Qigong), Meditations- und Achtsamkeitsübungen.

Oberstufe: Meridian Qigong (DYYSG), vertiefende Meditation und weiterführende Qigong-Übungen.


zurück